السبت، 21 أبريل 2018

Möglicher Korruptionsfall bei der Asylbehörde BAMF

Möglicher Korruptionsfall bei der Asylbehörde BAMF


Eine leitende Mitarbeiterin der Asylbehörde BAMF soll Menschen Asyl gewährt haben, ohne dass sie die Voraussetzungen erfüllten. Medien berichten insgesamt von rund 2.000 Fällen.

Es gibt Hinweise auf Korruption beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF). Die Leiterin der Außenstelle der Asylbehörde in Bremen soll in mehr als 1.200 Fällen Menschen Asyl gewährt haben, ohne dass dafür die rechtlichen

Voraussetzungen vorgelegen hätten. Für die Jahre 2013 bis 2017 gehen die Ermittler sogar von rund 2.000 Fällen aus. Das berichteten "Süddeutsche Zeitung", NDR und Radio Bremen.

Die Mitarbeiterin soll mittlerweile suspendiert worden sein. Dem Bericht zufolge arbeitete sie wohl mit drei Anwälten zusammen. Diese sollen ihr gezielt Asylbewerber vermittelt haben, auch aus anderen Bundesländern. Ob damit Geld verdient wurde, ist demnach nicht klar.

Nur 98 der dort gestellten Asylanträge lagen den Recherchen zufolge in der Zuständigkeit der Bremer BAMF-Außenstelle. Die übrigen Antragsteller seien den Ermittlern zufolge nicht aus Bremen gekommen, sondern überwiegend aus Niedersachsen HierundNordrhein-Westfalen.noch mehr


ليست هناك تعليقات:

إرسال تعليق